Unser Babymoon – Hotel Hochschober

Wie in diesem Blogbeitrag erwähnt, waren Mr. C, ich und EoB (quasi noch als „blinder Passagier“) vier erholsame Tage auf der Turracher Höhe und haben alle Annehmlichkeiten des Hotel Hochschobers genossen.

20150128_123615

Unser Babymoon war einfach traumhaft! Super erholsam und wir wurden von vorne bis hinten verwöhnt.

Mr. C hat das Schifahren genossen während ich die Wellnesslandschaft ausgiebig getestet habe: Saunieren mit Blick auf den wunderschönen See, Hamam-Waschungen genießen und frische und kandierte Früchte naschen, Tee schlürfen im authentischen Chinaturm, stundenlanges Lesen (natürlich Schwangerschafts-Lektüre 😉 im Ruhebereich vor dem offenen Kamin, eine neue ganzheitliche Behandlungsmethode „haki“ ausprobieren (bei der EoB zuerst wild strampelte und dann ganz ruhig wurde – das nenne ich mal Entspannung!), neue Yoga-Praktiken (Karana, Ashtanga, Hatha) kennen lernen, …  – ach, es war einfach herrlich!
Nur das Whirlpool habe ich diesmal ausgelassen (man weiß ja nie, was sich da für Bakterien tummeln…).

20150127_113251 20150127_113303 20150127_113326 20150127_113948

Das Essen war einfach traumhaft! Zum Frühstück gab es ein Buffet, das keine Wünsche offen ließ. Selbstgemachter Brot und Marmeladen, Wurst und Käse, Joghurts und Müslis, frisches Obst und Gemüse, frischgepresste Säfte, Eingelegtes und Süßes. Ein eigener Barista versorgte Mr. C mit leckerem Cappuccino, während ich mich an der Teebar (30 Teesorten minimum!!) bediente.
Zumittag reichte dann eine Kleinigkeit (Suppe oder Salat), um am Nachmittag bei den Naschereien wieder Appetit zu haben.
Abends genossen wir die tollen 4 bis 5 Gänge Menüs. Die Küche ist eher bodenständig, aber das finde ich oft besser als eine abgehobenen Menüfolge, die der Koch dann nicht umsetzen kann.

Mr. C hat die zusätzlichen Kalorien beim Schifahren verbrannt. Ich habe das hauseigenen Fitness-Studio zum Radfahren und Laufen (lese hier „Walken“, Laufen geht nämlich kaum noch über 150 Puls) genutzt. Ein Mega-Highlight war das Schwimmen im beheizten See-Bad. Das Seewasser ist einfach ein Traum und ein ausgeklügeltes Heizsystem sorgt auch bei einer Außentemperatur von -5 Grad für 26 Grad Wassertemperatur.
Und nicht zu vergessen die super Yoga-Kurse im genialen Chinaturm, die beinahe täglich angeboten werden!

20150128_093737 20150128_093713

20150128_09310620150128_093159

Mein ganz persönliches Resüme zum Thema Urlaub in der Schwangerschaft: Ich kann allen einen Babymoon sehr empfehlen! Am besten eignet sich wohl das 2. Trimester, da die erste Gewöhnungsphase vorbei ist (sprich: Übelkeit, Müdigkeit, und was einen da sonst so alles plagt) und man trotzdem noch beweglich ist (ich habe mir ja sagen lassen, dass das im 3. Trimester schon wieder ganz anders sein wird…)

Die drei Nächte und vier Tage waren für uns beide nicht nur entspannend, wir haben die gemeinsamen Stunden ganz bewusst genossen und das war besondern schön!

Advertisements

Babymoon – die Planung

Babymoon – wenn man schwanger ist, kommt man um diesen Begriff fast nicht herum. Dann werden wir das wohl auch mal ausprobieren!

Eigentlich ist ein Babymoon einfach nur ein Urlaub, den man in der Schwangerschaft unternimmt. Naja, ein wenig mehr sollte es dann schon sein, denn mit der Geburt des kleinen EoB wird sich schließlich einiges ändern im Leben von Mr. C und mir, auch was Urlaube betrifft: Babyhotels und Cluburlaube anstatt ruhiger Wellnesshotels. Außerdem ist dann nix mehr mit Zweisamkeit, Entspannung oder auch mal ein wenig „gesunder Egoismus“ im Urlaub. Daher macht es durchaus Sinn, in der Schwangerschaft nochmal zu zweit und ganz bewusst in den Urlaub zu starten.

Babymoon

Der optimale Zeitpunkt für den Babymoon ist das 2. Trimester: Die Beschwerden aus dem 1. Trimester sind abgeklungen und der Bauch ist noch nicht ganz so groß, dass es beschwerlich wird.

Inzwischen gibt es auch in Österreich zahlreiche Hotels, die spezielle Babmoon-Packages anbieten, hier eine Auswahl:

Und das ist nur eine kleine Auswahl, es werden immer mehr! Natürlich kann man auch ins Ausland fahren bzw. fliegen, aber für uns war es schon ein Kriterium, dass die Anreise nicht zu weit ist. Ist einfach entspannter, fanden wir.

Letztendlich haben wir uns für das Hotel Hochschober auf der Turracher Höhe entschieden. Dort gibt es zwar kein spezielles Angebot für einen „Babymoon“, aber wir kennen das Hotel bereits und waren super zufrieden! Mein Mann wollte ein wenig Schifahren und wir beiden relaxen. Außerdem kann ich dort super spazieren gehen und es wird eine spezielle Entspannungsmethode „haki“ angeboten, die auch für Schwangere geeignet ist. Was neues auszuprobieren finde ich immer klasse!

UnserBabymoon

Plant ihr auch einen „Babymoon“? Wo gehts denn hin?

Wir starten bereits morgen in unseren Babymoon – ich werde berichten!