Schokoküchlein mit flüssigem Kern

Das Wetter verlangt nach etwas Süssem, deshalb gibt es heute ein geniales Rezept für Schokoküchlein mit flüssigem Kern.

Für 8 kleine bzw. 4 große Portionen benötigt ihr

  • 3 Eier
  • 3 Eigelb
  • 100 g Kristallzucker
  • 150 g Butter
  • 150 g Schokolade mit 70% Kakaoanteil
  • 50 g Mehl
  • 1 TL Maistärke

Zuerst Eier, Dotter und Zucker über Wasserdampf schaumig schlagen. Dann die Rührschüssel vom Dampf ziehen und weiterschlagen, bis der Schaum Zimmertemperatur hat.

Die Schokolade mit Butter vorsichtig schmelzen und – nicht zu heiß – in den Schaum rühren.

Mehl mit Stärke in den Schokoschaum sieben und unterheben. Die Masse in die mit Butter und Zucker ausgekleideten Förmchen füllen, ins heiße Wasserbad stellen und bei 200°C für 20 Minuten backen.

Und das wars auch schon! Das geniale bei dem Rezept ist, dass man wenige Zutaten benötigt, die man fast immer zuhause hat und es wirklich immer gelingt – einfach mal ausprobieren 🙂

Dazu passt super folgender Beerenmix:
1/8 l Wein oder Orangensaft mit 2 EL Zucker erhitzen und 1 TL (in etwas Wasser aufgerührte) Maisstärke zugeben. 300 g Beeren (ich nehme meist einen Tiefkühl-Beerenmix) darin durchziehen lassen und auf Tellern anrichten. Dsa ganze kann dann noch mit Physalis und frischen Beeren dekoriert werden.

Advertisements

Mohn-Topfen-Torte

Heute gibt es seit langem wieder mal ein Tortenrezept. Ich bin ja eher die Kocherin als die Backerin – der Teufel liegt bei mir hier im Detail: Ich mag das ewige „Herumbasteln“ nicht so, aber diese Mohn-Topfen-Torte ist einfach ein Traum!

Für den Boden braucht man:

  • 100 g zimmerwarme Butter
  • 30 g Staubzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Messerpitze Zimt
  • 4 Eier
  • 90 g Kristallzucker
  • 150 g Mohn
  • 70 g Haselnüsse

Für die Creme braucht man:

  • 500 g Topfen
  • 100 g Staubzucker
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 250 ml Schlagobers
  • 5 Blatt Gelatine

Für den Belag braucht man:

  • 300 g Himbeeren
  • 50 g Staubzucker
  • 3 Blatt Gelatine

Eine Tortenform mit einem Durchmesser von 26 cm mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestreuen.

Für den Boden Butter, Staubzucker, Vanillezucker und Zimt schaumig rühren, Dotter nach und nach zugeben, weiterrühren bis die Masse sehr schaumig ist. Mohn und Nüsse mischen. Eiklar mit Kristallzucker aufschlagen. Abwechselnd mit dem Mohn-Nuss-Gemisch vorsichtig unter die Dottermasse ziehen, in die Form füllen und bei 175°C für ca. 40 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Für die Creme Zutaten außer Obers und Gelatine gut verrühren. Gelatine in kaltem Wasser einweichen, in wenig heißem Wasser auflösen und unter die Topfenmasse rühren. Geschlagenes Obers unterheben. Creme auf dem Tortenboden verstreichen.

Für den Belag die Gelatine in Wasser einweichen. Himbeeren mit Staubzucker fein pürieren, passieren, erwärmen und die Gelatine darin auflösen. Torte mit dem Gelee überziehen und kalt stellen.

Wenn man mag und welche zur Verfügung hat, kann man die Torte noch mit frischen Himbeeren garnieren – sieht hübsch aus, schmeckt aber auch ohne vorzüglich 🙂

Warme Apfeltarte mit Vanilleeis

Diese Apfeltart mit einem gehackten Mürbteig schmeckt warm mit Vanilleeis einfach himmlisch!

Zutaten für den Teig

  • 80 g kalte Butter
  • 3 EL Puderzucker
  • 4 Eigelb
  • 175 g Mehl
  • ½ TL Salz
  • 3 EL Wasser

Zutaten für den Belag

  • 80 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 5 Äpfel (1 kg)
  • 2 EL Marillenmarmelade
  • 40 g Mandelblättchen

zusätzlich: Vanilleeis

Für den gehackten Mürbteig das Mehl auf eine Arbeitsfläche sieben. Butterflöckchen, Puderzucker, Salz, Eigelb und Wasser darübergeben, mit einem großen Messer durchhacken, bis Teigbrösel entstanden sind. Den Teig schnell zu einer Kugel formen, in Folie wickeln und 1-2 Stunden kalt stellen.

Eine Pieform (26-28 cm Durchmesser) dick mit Butter ausstreichen und mit Zucker ausstreuen. Äpfel schälen, entkernen, quer in 1 cm dicke Ringe schneiden und dachziegelartig kreisförmig in die Form schichten.

Den Teig kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ½ cm dick zu einer runden Platte (etwas größer als die Form) ausrollen. Äpfel damit abdecken.

Im vorgeheizten Backrohr bei 200 Grad auf der unteren Schiene 35-45 Minuten backen.

Apfeltarte in der Form 10 Minuten ruhen lassen, danach stürzen. Marmelade aufkochen, 2-3 Minuten unter Rühren einkochen lassen und auf die Tarte streichen. Braun geröstete Mandelblättchen darüberstreuen.

Österliche Cupcakes

Etwas spät, aber doch gibt es auch von mir einen Oster-Blogbeitrag. Die Cupcakes schmecken aber natürlich auch zu jeder anderen Jahreszeit vorzüglich 😉 Dank den Schoko-Bons finde ich sie aber auch ein wenig österlich.

Österliche Cupcakes 2

Das Rezept habe ich im Blog Wunschkindwege von Duese entdeckt. Das Topping habe ich allerdings abgewandelt und mich hier eher an eine leichte Mascarpone-Himbeer-Creme gehalten.

Österliche Cupcakes

Hier das Rezept für das Topping: 250 g Mascarpone mit 100 g Staubzucker leicht schaumig rühren. 75 g Joghurt mit 250 g Fruchtmark (z.B. Himbeere oder Erdbeere) und dem Saft einer halben Zitrone glattrühren. Die Joghurtmasse in die schaumig gerührte Mascarpone einrühren und solange weiterschlagen, bis es gut zu dressieren geht.

Kleiner Tipp: Die Creme sollte wirklich gaaaanz frisch aufgetragen werden und dann gleich serviert/verschenkt – ansonsten wird das Topping „ranzig“ bzw. verfärbt sich unschön.

Sie schmecken einfach köstlich, vor allem nicht zu süß!

Viel Spaß beim Nachbacken!

Marmelade-Rahm-Kipferl

Tag 3 der Weihnachtsbäckerei! Heute gibt es eine meiner Favoriten: Die Marmelade-Rahm-Kipferl von meiner Mama!

Zutaten:

  • 250 g Margarine
  • 250 g Mehl
  • 1 Ei
  • 1/16 l Sauerrahm
  • 1 Prise Salz
  • ½ Packung Backpulver
  • 1 Packung Vanillezucker
  • Marillenmarmelade

Zubereitung:

Das Backpulver mit dem Mehl vermenge, mit der Margarine verreiben und salzen. Den Rahm mit dem Ei verrühren und alles zu einem Teig vermengen.

Den Teig mindestens ½ Stunde im Kühlschrank rasten lassen. Danach auf der bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und Vierecke schneiden. Mit Marillen-Marmelade füllen, Kipferl formen.

Bei 180°C für ca. 15-20 Minuten nicht zu braun backen. Noch heiß in Zucker-Vanillezucker-Mischung drehen.

Raffaellos

Wie versprochen, gibt es heute ein weiteres Rezept für die Weihnachtsbäckerei. Raffaellos kennt ja jeder, diese hier sind selbst gemacht – und vor allem auch gaaanz einfach und ohne Backrohr zuzubereiten!

Zutaten:

  • 250 g Zucker
  • 100 ml Wasser
  • 125 g Margarine
  • 150 g Kokosraspeln
  • 250 g Milchpulver
  • 35 geschälte Mandeln
  • Bunte Papiermanchetten

Zubereitung:

Zucker und Wasser 2 Minuten kochen lassen. Margarine, Kokosraspeln und Milchpulver verbröseln.

Die Brösel mit dem abgekühlten Zuckerwasser zu einem Teig verarbeiten, daraus Kugeln formen, jeweils eine Mandel hineindrücken und in Kokos wälzen. In die Papiermanchetten setzen.

Aussehen sollen die Raffaellos wie die Originale (bei mir meist nicht ganz so schön rund…),  hier ein Beispiel: http://de.pinterest.com/pin/75646468716996207/

Viel Spaß beim Nachbacken!

Vanillekipferl

Weihnachten ist zwar schon vorbei, aber Kekse kann man ja das ganze Jahr über essen… Daher poste ich heute und in den kommenden beiden Tagen jeweils ein Keks-Rezept.

Heute gibts Vanillekipferl, eine typisch österreichische Weihnachtsbäckerei.

Zutaten:

  • 280 g glattes Mehl
  • 210 g Margarine
  • 70 g Zucker
  • 100 g Walnüsse (fein gemahlen)
  • 100 g Haselnüsse (fein gemahlen)
  • Staubzucker, Vanillezucker (zu gleichen Teilen)

Zubereitung:

Alle Zutaten (bis auf das Staubzucker-Vanillezucker-Gemisch) verrühren und den Teig mindestens eine Stunde im Kühlschrank rasten lassen.

Das Backrohr auf 160 °C vorheizen. Die Kipferl rollen und 17 Minuten im Rohr backen.

Aussehen sollen die Vanillekipferl so wie diese hier auf Pinterest: http://de.pinterest.com/pin/149322543870874076/

Schmecken einfach KÖSTLICH!